Knoblauch: Historie

Knoblauch ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Knoblauch wird im Volksmund auch Alterswurzel genannt. Die Verbreitung des Knoblauchs erfolgte wahrscheinlich über Handelsrouten.

Die Erstveröffentlichung von Allium sativum erfolgte 1753 in Species Plantarum.

Aufgrund zahlreicher Studien vermutet man, dass die ersten Knoblauchsorten schon vor über fünftausend Jahren in Zentralasien wuchsen. Den eigentlichen Ursprung des Knoblauchs vermuten Wissenschaftler im heutigen Afghanistan, Usbekistan oder in Tibet.

PyramidenKnoblauch wurde im Grab Tut-ench-Amuns (um 1357-13 v.Chr.) gefunden. Bereits 5000 v. Chr. war der Knoblauch bei ägyptischen Pyramidenerbauern sehr beliebt. Ägypter waren wahrscheinlich die ersten, die den Knoblauch im großen Maßstab anbauten, da er eine wichtige Rolle in ihrer Kultur und Religion spielte. Es ist übertragen, dass die Pyramidenbauer ihre Arbeit niederlegten, wenn man ihnen keinen Knoblauch zu essen gab. Auch die Germanen schätzten das Gute und Wertvolle der Knoblauch-Knolle.

Die erhitzende und wärmende Zehe fand ihren Weg auch nach Westen und Norden und wurde sowohl bei den Griechen und Römern als auch bei den Galliern und Germanen verwendet. Sie wird bei Dioskurides und Hippokrates sowie in den Kräuterbüchern des Mittelalters beschrieben.

Schon in der Antike gaben ihm die Griechen den leicht beschönigenden Namen "Stinkende Rose".

Die alten Perser waren so schlau, den duften Knoblauch zunächst 7 Jahre lang zu trocknen. Danach waren die Zehen praktisch geruchlos und schmeckten ähnlich wie süße Mandeln.

Heute hat China einen mehr als 70%-Anteil am Knoblauchanbau, gefolgt von Indien und Südkorea. In Europa liegt der größte Anbauanteil in Spanien.

Nach Deutschland kam Knoblauch höchstwahrscheinlich durch die Römer. Dann wurde er durch die Kultivierung in den Klöstern verbreitet.

Im kalifornischen Ort Gilroy findet jährlich ein Festival für den Knoblauch statt.

In einigen Gegenden von Österreich ist Knoblauch als "Vanille des armen Mannes" oder "Vanille der armen Frau" bekannt. Der in Österreich bekannte "Vanillerostbraten" wird nicht mit Vanille, sondern mit Knoblauch gewürzt.

Regionale deutsche Bezeichnungen für den Knoblauch sind: Alterswurzel, Grueserich, Knöblich, Knuflauk, Knuflook, Lauchkraut, Liebeswurz, Magenwurz, stinkende Rose, Stinkerzwiebel, Windwurzel.

Hier bestellen